2020 feiert der Förderverein Deutsch-Französischer Kultur e.V. (FDFK) sein 25. Jubiläum. Er wurde 1995 gegründet und ist heute ein wichtiger deutsch-französischer Verein in Baden-Württemberg, der mit Leidenschaft die Verbindungen zwischen den beiden Kulturen pflegt.

1995: 50 Jahre Frieden zwischen Frankreich und Deutschland. Die Landeshauptstadt Stuttgart wollte dieses Jubiläum feiern und Simone Rist schlug dazu einen festlichen Abend La fête de la Paix im Züblin-Haus vor. Die Verantwortlichen der Stadt Stuttgart waren begeistert. Für die Durchführung dieses Abends brauchte man einen Verein. Also wurde der Förderverein Deutsch-Französischer Kultur e.V. gegründet.

La fête de la Paix (Dîner-spectacle) war mit 500 Gästen und Künstlern aus Frankreich und Deutschland eine wunderbare Veranstaltung und ein Riesenerfolg. Darauf folgten, in enger Zusammenarbeit mit dem Institut Français, der Stadtbücherei und der Volkshochschule (vhs), eigene Produktionen und Aufführungen zahlreicher Theaterstücke, häufig zweisprachig, Performances, musikalische Darbietungen, Konferenzen, Stücke für Kinder, Ausstellungen, Theater-Workshops und Lesungen. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Straßburg im Rahmen der Städtepartnerschaft erlaubte es, eine direkte Verbindung mit Frankreich herzustellen.

Simone Rist, Autorin, Regisseurin und Schauspielerin war die künstlerische Leiterin des FDFK bis 2010. Nach ihrer Rückkehr nach Paris wurde sie erste Vorsitzende des Vereins und nimmt in dieser Funktion weiterhin aktiv am Leben des Vereins teil. Als künstlerische Leiterin des französischen Vereins Champs Mêlés stellt sie ein wichtiges Bindeglied beider Kulturvereine dar.

Seit 2010 hat sich der FDFK unter der Leitung von Jörg-Henning Rössig und Ralf Kröner auf verschiedene deutsch-französische Themengebiete konzentriert. Nach der erfolgreichen Veranstaltungsreihe „Soziale Republik versus Soziale Marktwirtschaft“ bieten die neu geschaffenen Deutsch-Französischen SALONS interessante und gesellige Zusammenkünfte. Dort ist Raum, die beiden Länder zu vergleichen, ihre Institutionen, ihre Politik, ihre Geschichte und ihre Kultur. Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur und Gesellschaft, Fachleute und interessierte Laien aus Frankreich und Deutschland leisten kurze, aktuelle und auch kontroverse Beiträge. Anschließend hat das Publikum das Wort, Gespräche untereinander und mit den Gästen stehen im Vordergrund.

Der FDFK bietet auch dem Theater einen wichtigen Platz, indem er französische Theaterkompanien einlädt, die meistens sowohl in der Volkshochschule als auch in Schulen und Gymnasien spielen. Die Aufführungen werden oft mit Theater-Workshops und spannenden Diskussionen mit den Schülern ergänzt. Das Institut Français, die Stadtbücherei und die Volkshochschule waren bis 2009 Aufführungsorte der Theaterproduktionen und Lesungen des FDFK, das Theaterhaus und das Theater tri-bühne nicht zu vergessen. Heute arbeitet der Verein in Stuttgart mit Gymnasien zusammen, der vhs und dem Kulturzentrum MERLIN, das einen Theatersaal und eine Café-Bar bietet, in denen die Deutsch-Französischen Salons stattfinden. Daneben kooperiert der Verein auch mit Theatern in Tübingen und Esslingen.


Simone Rist