Liebe Freunde,

Letztes Jahr war ein sehr wichtiges Jahr für unseren Verein, wir haben eine ganze Woche lang Veranstaltungen gemacht, zum Thema Soziale Republik versus Soziale Marktwirtschaft ?... Ein Duell Frankreich-Deutschland! Es war eine Mischung  aus Theater, Podiumsdiskussionen (hier und da), Kino, Rap und Slam. Die Reihe war erfolgreich, aber sie war nur ein Anfang!

Dieses Jahr haben wir uns nämlich eine weitere Herausforderung vorgenommen: wir wollen die Beziehung mit dem Publikum intensivieren, indem wir nicht mehr nur Podiumsdiskussionen organisieren, in denen das Publikum passiv zuschaut, sondern wir wollen erreichen, dass unsere Gäste auch aktiv an der Diskussion und der Veranstaltung teilnehmen: das nennen wir Salon, und es passiert am ersten Sonntag jedes zweiten Monats im Kulturzentrum Merlin, in Stuttgart-West.
Natürlich stehen die deutsch-französische Freundschaft, die Kultur und  die gemeinsame, manchmal auch feindselige,  Geschichte der beiden Länder im Vordergrund!

Schon im ersten Salon zum Thema "Stadtplanung in Frankreich und Deutschland" hat das funktioniert. Die Veranstaltung hat nicht nur auf dem Podium stattgefunden, sondern  mitten im Publikum: Auf die Präsentation der beiden Gäste folgte eine lebendige Diskussion.

Am 6. Mai ging es weiter mit dem Thema "Contes voisins, contes cousins - Benachbarte Märchen, verwandte Märchen?": Odile Néri-Kaiser, intime Kennerin dieser Welt und Erzählerin, hat unbekannte, französische Versionen der Grimmsmärchen erzählt und kommentiert.

Am 1. Juli wird es ernster: Die Theaterregisseurin und Autorin Simone Rist, die lange in Stuttgart lebte und den Förderverein Deutsch-Französischer Kultur gegründet hat, kehrt zurück, um über ein brisantes Thema zu debattieren: "Den politischen Hass überwinden - Das Beispiel Frankreich - Deutschland". Der Salon findet nach ihrer Performance statt, "Die zwei Agathen, Hass und Widerstand", die sie am 28.6 präsentieren wird: Im Mittelpunkt des Stücks steht der Dialog eines kleinen Mädchens, das während der deutschen Besatzung in Frankreich lebt, und der alten Dame, die sie inzwischen geworden ist.

Ein weiterer Salon ist am 14. Oktober im Rahmen der französischen Wochen mit Cathérine Gebhardt-Bernot geplant: "Nouvelles du Front - Deutsche und französische Feldpostbriefe aus dem 1. Weltkrieg".

Darüber hinaus geht unsere Arbeit mit den Schulen weiter. Im Juni findet wieder ein Atelier in der Deutsch-Französischen Grundschule Sillenbuch statt. Es folgt auf das erste Atelier über das Theaterstück "Peau d'âne (Eselhaut)", das im Januar in Stuttgart aufgeführt worden ist.

Wir hoffen, Sie demnächst in einer unseren Veranstaltungen zu treffen, und im Rahmen eines Salons sogar mit Ihnen zu debattieren!